Borderline Zufall 06e

Tranquilizer sind Beruhigungsmittel, deren Wirkung überwiegend angstlösend, dämpfend, ermüdend, muskelentspannend und krampflösend sind. Sie wirken bewusstseins- oder gefühlsdämpfend und können so die notwendige Aktivierung von Stressfaktoren verhindern.

Tranquilizer besitzen ein hohes Suchtpotential. Schon nach wenigen Tagen/Wochen der Einnahme können beim Absetzen des Medikamentes genau die Symptome verstärkt auftreten, gegen die sie eigentlich wirken sollen: Angstzustände, Schlafstörungen etc.

So kann ein Teufelskreis beginnen, der schließlich zu einer Tranquilizersucht führt.

Eine längere regelmäßige Einnahme von Beruhigungsmitteln führt auch zu einer Gewöhnung des Körpers, was einen Verlust der Wirkung zur Folge haben kann.

Aus diesen Gründen sind Tranquilizer nur in Ausnahmefällen und zur kurzfristigen Einnahme bestimmt.

 

Nebenwirkungen

Verwirrung, starke Bewusstseinsdämpfung, unkoordinierte Bewegungen, Muskelerschlaffung, Artikulationsstörungen und Kopfschmerzen, aber auch paradoxe Reaktionen auf diese Mittel wie vorübergehender Identitätsverlust sowie Angstzustände, Wutausbrüche, Schlafstörungen und Wahnideen bis zu Bewusstseinsausfällen (insbesondere bei rasch wirkenden Präparaten).

Bei Atemwegserkrankungen kann es zu bedrohlichen Komplikationen kommen, da Tranquilizer eine atemhemmende Wirkung haben können.

Beruhigungsmittel beeinträchtigen die Reaktionsfähigkeit, so dass eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr meist nicht mehr möglich ist!

Bekannte Tranquilizer (Handelsnamen):

Adumbran®, Lexotamil®, Tavor®, Tranxilium®, Valium® (Diazepam)

Web-Adressbuch

Auszeichnungen

Internetbibilothek

PayPal-Spende

Mein Spendenbetrag:   EUR