Borderline Zufall 01e


Was ist eigentlich Selbstverletzung?


Das ist eine gegen sich gerichtete Form der Aggressivität mit Beschädigungen an sich selbst. Es gibt verschiedene Arten von Selbstverletzungen.

Dazu zählen “offene” Verletzungen wie:
 
Schnitte ( oberflächlich bis so tief, dass sie dann teils chirurgisch behandelt werden müssen :

Kratzen und ständiges Aufkratzen von Wunden

Exzessives Nägelkauen und Nagelbettreißen 

Weitere Selbstverletzungen wie:

  • Ausreißen der Körperbehaarung
  • Schlagen des Kopfes gegen harte Oberflächen
  • Einnahme von Medikamenten oder Chemikalien zur Selbstschädigung, oder um auszuprobieren, wie diese auf den Körper wirken
  • Essstörungen gehören auch zur Selbstverletzung
  • exzessives Betreiben von Sportt
  • hervorgerufene Blutergüsse durch Schläge

Was sind die Ursachen für selbstverletzendes Verhalten??

Meist sind die Betroffenen in der Vergangenheit körperlich oder seelisch missbraucht und/oder vernachlässigt worden und haben nie gelernt, mit ihren Gefühlen richtig umzugehen. So äußern sich Wut/Trauer und andere nicht ausgelebte Gefühle immer in dem Drang, sich selbst zu verletzen.

Die Betroffenen lehnen sich meist selbst ab und reagieren sehr empfindlich, wenn sie nicht anerkannt oder angenommen werden. Sie leider sehr oft an Stimmungsschwankungen, Impulsivität, und leichter bis starker Reizbarkeit und haben große Probleme, Vertrauen aufzubauen.                                             

In der Regel ist das selbstverletzende Verhalten nicht mit einem Suizidversuch gleichzusetzen. Selbstverletzung wird häufig eingesetzt, um innere Spannungen abzubauen oder auch als Hilferuf.  Einige Betroffene berichten im Zusammenhang mit Selbstverletzung von einer Art "Anfall", der nach der Verletzung in tiefe Erschöpfung und Kraftlosigkeit mündet.


Was kann man tun?      

Eine Therapie kann sehr hilfreich sein, um an den Ursprung der Verletzung zu kommen, zu lernen, Wut und Aggressionen und andere Gefühle richtig auszuleben und nicht alles gegen sich selbst zu richten. So kann man z. B. lernen, seinen eigenen Körper besser anzunehmen und ihn pfleglich zu behandeln. Druck und Spannung kann man etwas entgegensetzen, z. B. ein warmes Bad, eine warme Dusche, einen ausgiebigen Spaziergang, Entspannungstechniken wie autogenes Training, tanzen und sich sportlich betätigen; auf ein Kissen einschlagen; die Gefühle, wenn man alleine ist (z. B. im Wald), einfach laut herausschreien oder auch ganz stupide Arbeit wie Hausarbeit/Gartenarbeit, die etwas ablenkt. Vielleicht hilft auch ein Gespräch/ Telefonat mit Freunden, Partnern oder dem Krisendienst /Telefonseelsorge. Man kann auch üben, den Druck in Worte oder Bilder zu kleiden … Jeder Betroffene muss für sich allein herausfinden, welche Methode ihm am besten hilft.                         

In einigen Städten gibt es dafür spezielle Selbsthilfegruppen.



Web-Adressbuch

Auszeichnungen

Internetbibilothek

PayPal-Spende

Mein Spendenbetrag:   EUR